Stellenbeschreibung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist eine Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Wir nehmen für den Bund Aufgaben der Prävention und Gesundheitsförderung wahr. Als Fachbehörde für Prävention und Gesundheitsförderung entwickeln wir Strategien und setzen sie in Kampagnen, Programmen und Projekten um. Weitere Informationen zu unserer Arbeit finden Sie unter www.bzga.de.

 

Für das Referat 2-23 Internationale Beziehungen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer Elternzeitvertretung befristet bis zum 30.09.2021 mit einem Beschäftigungsumfang von 30 Wochenstunden

 

eine Referentin bzw. einen Referenten (w/m/d)

(EG 13 TVöD).

 

Die BZgA ist ein WHO-Kollaborationszentrum für sexuelle und reproduktive Gesundheit und arbeitet hier schwerpunktmäßig im Bereich der Sexualaufklärung. Das Aufgabengebiet umfasst dabei die konzeptionelle und inhaltliche Betreuung von internationalen Projekten und Maßnahmen in der WHO Europaregion (Europa und Zentralasien). Der derzeitige inhaltliche Fokus des WHO-CC liegt auf zielgruppenspezifischer Sexualaufklärung (junge Menschen mit Beeinträchtigung/ Migrationshintergrund) sowie Training.

 

Ihre Aufgaben:

  • Geschäftsmäßige und inhaltliche Betreuung des WHO-Kollaborationszentrums für sexuelle und re produktive Gesundheit, innerhalb wie außerhalb der BZgA
  • Entwicklung und Disseminierung zielgruppenspezifischer Publikationen (u. a. wissenschaftliche Artikel, Konzepte, fachliche Kurzdossiers) im Themenfeld, in enger Kooperation mit internationalen Partnern
  • Vorstellung und Diskussion zentraler Arbeitsergebnisse auf (internationalen) Fachkonferenzen
  • Organisation und Steuerung von Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch mit anderen international agierenden Organisationen (UN-Organisationen, Nicht-Regierungsorganisationen, wissenschaftlichen Instituten)
  • Vorbereitung und Durchführung von internationalen Veranstaltungen (Konferenzen, Workshops, Gremien)

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Sozialwissenschaften, Medizin, Psychologie, Public Health oder ein vergleichbares abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • Erfahrung in der Konzipierung, Durchführung und Koordination von internationalen Projekten und Maßnahmen, insbesondere im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit
  • Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten sowie in der Qualitätssicherung
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse der russischen Sprache sind von Vorteil
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, auch ins Ausland
  • Einsatzbereitschaft, Kreativität, Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit

 

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer leistungsstarken, erfolgreich in der gesundheitlichen Aufklärung tätigen Einrichtung, deren Forschung und Dienstleistungen dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechen.

 

Wenn Sie Interesse an einer abwechslungsreichen und herausfordernden Tätigkeit in einem interdisziplinären Team haben und an dem Ziel, Gesundheitsrisiken vorzubeugen und gesundheitsfördernde Lebensweisen zu unterstützen, konstruktiv mitwirken wollen, dann bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Sie!

 

Die BZgA gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

 

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

 

Wir weisen darauf hin, dass das Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen seiner aufsichtsrechtlichen Befugnisse im Einzelfall Einblick in Ihre Bewerbungsunterlagen nehmen kann (Art. 6 Abs. 1 Ziff. C DSGVO i. V. m. § 3 Abs. 1 GGO und Art. 65 GG), um eine interessengerechte und zweckmäßige Personalauswahl sicherzustellen. Ihre Daten werden unmittelbar nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

 

Bewerben Sie sich bitte bis zum 08.06.2020 ausschließlich über die Plattform www.interamt.de. Die Ausschreibung finden Sie dort unter der Stellen-ID 590859 Papier- und E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden! Ihre Fragen zur Ausschreibung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail an bewerbung@bzga.de. Geben Sie hierbei im Betreff bitte die angestrebte Position und die Kennung

2-23/Ref.1/20 an. Wegen der Vielzahl an eingehenden Bewerbungen wird um Verständnis bei verspäteter Beantwortung gebeten.

Auf dieses Angebot können Sie sich online bewerben, wenn Sie in Interamt angemeldet sind.

Details

Interamt Angebots-ID
590859
Kennung für Bewerbungen
2-23/Ref.1/20
Anzahl Stellen
1
Stellenbezeichnung
Referentin / Referent (w/m/d), Referat 2-23 TZ
Behörde
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Einsatzort Straße
Maarweg 149-161
Einsatzort PLZ / Ort
50825 Köln
Dienstverhältnis
Arbeitnehmer(in)
Entgelt / Besoldung
TVöD-Bund E 13
Befristet bis (Datum)
30.09.2021
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
30 h für Arbeitnehmer
Erforderliches Studium:
Medizin, Psychologie oder Sozialwissenschaften, Soziologie
Bewerbungsfrist
08.06.2020
Besetzung zum
nächstmöglichen Zeitpunkt
Ansprechpartner

Gudrun Frings

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Aktionen